Vorbericht Hertha BSC II – BSG Chemie Leipzig, 33. Spltg. Regionalliga Nordost

04.05.2018
Hertha BSC II – BSG Chemie Leipzig
Amateurstadion am Olympiastadion Berlin
Regionalliga Nordost, 33. Spieltag, Anstoß 19.00 Uhr

O-Ton Dietmar Demuth, Trainer BSG Chemie Leipzig:
(zur Situation)
„Motivieren muss man niemanden mehr in der Mannschaft. Die können ja alle die Tabelle lesen und wissen um die Problematik. Wir müssen sechs Punkte holen, um noch eine Minimalchance zu haben. Und hoffen, dass die Konkurrenten nicht punkten.“
(zum Gegner)
„Hertha hat eine junge Mannschaft, die man nicht ,unerfahren‘ nennen darf, die aber natürlich nach vorn spielen will. Sie ist gut ausgebildet, viele wollen sich beweisen, das hat man schon im Hinspiel deutlich gesehen.“
(zum im letzten Spiel verletzten Stürmer Pierre Merkel)
„Wir müssen sehen, ob wir Pierre Merkel einsetzen können. Es geht ihm von Tag zu Tag besser – aber wir wollen natürlich auch kein Risiko eingehen, dass er irgendwelche ernsteren Schäden davonträgt. Im Zweifelsfall muss halt ein anderer in die Bresche springen. Wir können es nicht von einem Spieler abhängig machen, ob wir erfolgreich sind. Da sind alle gefordert.“

Hintergrund:
Gegen den cleveren und ausgezeichnet ausgebildeten Hertha-Nachwuchs muss sich die BSG Chemie durchsetzen, wenn der Klassenerhalt noch geschafft werden will. Egal wie. Leidenschaft wird auf jeden Fall im Spiel sein.

Schiedsrichter:
Christian Allwardt, Florian Markhoff (Assistent) und Tobias Hagemann (Assistent)

Diese Bilder sind zur kostenfreien Veröffentlichung im Zusammenhang mit einer Spielberichterstattung sowie bei Credit-Nennung bis 31.07.2018 freigegeben.
Credit: BSG Chemie Leipzig / Christian Donner