Vorbericht FSV Union Fürstenwalde – BSG Chemie Leipzig

18.02.2018
FSV Union Fürstenwalde – BSG Chemie Leipzig
Friesenstadion Fürstenwalde
22. Spieltag, Regionalliga Nordost, Anstoß 13.30 Uhr

O-Ton Dietmar Demuth, Trainer BSG Chemie Leipzig:
(zur Stimmung nach dem Sieg in der Vorwoche)
„Man kann sich ja vorstellen, wie die Stimmung nach diesem Sieg ist, den man sich lange ersehnt hatte: natürlich gut! Man glaubt wieder an sich, man hat wieder Selbstvertrauen getankt und weiß, man kann noch mithalten – gegen eine Mannschaft, die sonst auf Tabellenplatz sechs gesprungen wäre. Das ist also ein Sieg gegen keine so schlechte Mannschaft.“
(zum Gegner Fürstenwalde)
„Die Stärken von Fürstenwalde sind ihre Geschlossenheit, ihre Kompaktheit, dass sie auch wenige Chancen eiskalt ausnutzen und die Tore machen. Man muss da höllisch aufpassen. Man hat das ja auch beim Hinspiel gesehen, wir wussten bei der Nachbereitung eigentlich gar nicht so genau, warum wir eigentlich verloren haben. Es waren zwei Unachtsamkeiten, so ist Fußball halt. Auf einen Topscorer wie Rico Gladrow muss man eben auch besonders aufpassen und das werden wir auch machen. Wir müssen genauso kompakt und geschlossen auftreten und an uns glauben.“
(zu Platz eins von Fürstenwalde in der aktuellen Gelb-Statistik)
„Die Robustheit spielt in der Vorbereitung keine Rolle, die können wir ab, wir können dagegenhalten.“
(zur fünften Gelben von Torhüter Julien Lattendresse-Levesque)
„Solche Karten muss man nicht einheimsen, das ist ärgerlich. Aber gut, jetzt hat er’s weg und kann wieder sammeln. Aber bitte nicht wegen solcher Dummheiten!“
(zu Neuzugang Felix Beiersdorf nach seinem ersten Einsatz in der Vorwoche)
„Man sieht, dass er eine gute Ausbildung hat, dass er gut Fußball spielen kann und Ideen mitbringt. Aber er muss natürlich noch an seiner körperlichen Fitness arbeiten. Da sind wir dabei.“

Hintergrund:
Man wusste damals – beim Hinspiel – am Ende gar nicht so genau, warum man diese zwei Tore kassiert und eine etwas unverdiente Heimniederlage eingefahren hat. Aber so ist sie halt, diese Regionaliga: eiskalt und absolut fehlerintolerant. Inzwischen weiß die BSG das natürlich aus ein paar zu vielen schmerzhaften Erfahrungen heraus. Deswegen heißt es ja auch „Ziel: Klassenerhalt!“. Ein Besuch bei Fürstenwalde kommen da gar nicht mal ungelegen. Immerhin sind die Spreewälder nicht eben die heimstärkste Mannschaft der Liga. Außerdem haben sie in diesem Jahr noch kein Pflichtspiel absolviert. Und die Bilanz der Testspiele ist auch eher so mittel. Nach dem Heimsieg gegen Bautzen reisen die Leuzscher mit breiter Brust an. Punkte sind zum Mitnehmen da!

Kader BSG Chemie:
Torhüter Julien Lattendresse-Levesque ist nach seiner fünften gelben Karte gesperrt. Für ihn wird aller Voraussicht nach wieder Dominic Heine in die Startelf rücken. U23-Keeper René Kamin rückt als Ersatzmann nach.

Schiedsrichter:
Marko Wartmann, Michael Wilske (Assistent), Richard Lorenz (Assistent)

Diese Bilder sind zur kostenfreien Veröffentlichung im Zusammenhang mit einer Spielberichterstattung sowie bei Credit-Nennung bis 31.07.2018 freigegeben.
Credit Foto: BSG Chemie Leipzig / Christian Donner