Vorbericht BSG Chemie Leipzig – FSV Budissa Bautzen

11.02.2018
BSG Chemie Leipzig – FSV Budissa Bautzen
Alfred-Kunze-Sportpark Leipzig
Regionalliga Nordost, 21. Spieltag, Anstoß 13.30 Uhr

O-Ton Dietmar Demuth, Trainer BSG Chemie Leipzig:
(zum Gegner:)
„Bautzen steht im Mittelfeld gut da, hat Cottbus ein 0:0 abgetrotzt, wirkt sehr stabilisiert gegenüber dem Vorjahr und ist schon eine sehr schwieriger Gegner. Das haben wir im Hinspiel gesehen aber auch im Pokalspiel. Das ist keine leichte Aufgabe. Aber für uns gibt es sowieso keine leichten Aufgaben. Wir müssen selbst versuchen, wieder in die Spur zu kommen, wieder unser Spiel zu finden.“
(zur Analyse der eigenen Mannschaft:)
„Es ist unsere Crux, dass wir zusammenbrechen, wenn wir einen Fehler machen. Weil der natürlich auch sofort gnadenlos bestraft wird, da haben wir aber auch kein bisschen Glück, dass sowas erstmal daneben geht. So gefestigt wie im letzten Jahr sind wir noch nicht, dass man sagt: Das erschüttert uns nicht, das können wir aufholen. Das sind andere Kaliber, gegen die wir jetzt antreten. Wir müssen daran arbeiten, dass wir trotzdem die breite Brust behalten und eben nicht einbrechen.“
(zum „Prinzip Hoffnung“:)
„Hoffnung ist immer da, wir glauben dran. es sind noch genügend Spiele. Aber wir müssen auch mal anfangen zu punkten.“
(zur fünften Gelben nach Wechselfehler für Florian Schmidt:)
„Es war unsere eigene Blödheit, ihm die fünfte Gelbe aufzudrücken. Das Schiedsrichterteam hat das ganz regelkonform gepfiffen, das war ganz allein unsere Schuld. Wir haben den Spieler nicht korrekt beim Linienrichter angemeldet. Da müssen wir auch wieder draus lernen.“

Hintergrund:
Bei der BSG regiert das Prinzip Hoffnung. Nach drei großen Liga-Gegnern zum Rückrundenauftakt müssen jetzt so gar nicht langsam aber ganz sicher Punkte her. Also Tore. Zwar haben die Neuzugänge in der Offensive noch nicht wirklich Zählbares abgeliefert – aber das raubt Trainer Dietmar Demuth noch lange nicht den Schlaf. Jetzt warten alle gespannt, ob und was National-U19-Star Felix Beiersdorf in die Waagschale des Abstiegskampfes werfen darf. Da kommt die Budissa gerade Recht. Immerhin gelten die Bautzener, derzeit auf 12 in der Tabelle, als fast so auswärtsschwach wie die Leipziger. Die wiederum gelten zu Hause immer als schwer zu knacken. Oder um es mal in einen Rahmen zu fassen: Der letzte Auswärtssieg von Budissa ist länger her als der letzte Heimsieg von Chemie. Das war der 1:0-Pokalsieg gegen – sic! – Budissa Bautzen. Sagten wir schon „Prinzip Hoffnung“?

Kader BSG Chemie:
Florian Schmidt ist nach seiner (kuriosen bis ärgerlichen) fünften Gelben Karte im letzten Spiel gesperrt. Neuzugang Felix Beiersdorf wartet auf seinen ersten Einsatz.

Schiedsrichter:
Chris Rauschenberg, Eugen Ostrin (Assistent) und Patrick Kluge (Assistent)

Diese Bilder sind zur kostenfreien Veröffentlichung im Zusammenhang mit einer Spielberichterstattung sowie bei Credit-Nennung bis 31.07.2018 freigegeben.
Credit: BSG Chemie Leipzig / Christian Donner