Ergebnisbericht VfL 05 Hohenstein-Ernstthal – BSG Chemie Leipzig (Landespokal)

09.09.2018
VfL 05 Hohenstein-Ernstthal – BSG Chemie Leipzig
Stadion auf dem Pfaffenberg, Hohenstein-Ernstthal
Wernesgrüner Sachsenpokal – 2. Hauptrunde – Anstoß: 14.00 Uhr

Ergebnis:
1:3 (0:1)

Tore:
0:1 Philipp Wendt (38.)
1:1 Eric Fischer (55.)
1:2 Kai Druschky (70., Foulstrafstoß)
1:3 Max Keßler (75.)

Zuschauer:
920 (etwa 450 Gäste)

Schiedsrichter:
Schiedsrichter: Mario Wehnert (Haselbachtal)
SR-Assistent 1: Richard Hempel (Großnaundorf)
SR-Assistent 2: Michael Näther (Haselbachtal)

Gelbe Karten:
Philipp Colditz (Hohenstein-Ernstthal) wegen Foulspiels (70.)
Manuel Wajer (BSG Chemie) wegen Unsportlichkeit (78.)


Spielfazit:
Gegen engagierte Gastgeber mussten die Leutzscher von Beginn an hochkonzentriert zu Werke gingen. Taten sie auch. Frühes Pressing führte zu frühen Balleroberungen. Zuerst fehlte es am finalen Pass. Dieser folgte erst gegen Ende des ersten Durchgangs. Kai Druschky hatte sich auf Linksaußen schwungvoll durchgesetzt und war in den Strafraum eingedrungen. Mit viel Übersicht passte er auf den mitgelaufenen Philipp Wendt, der die Pausenführung markierte.
Nach dem Seitenwechsel trug die BSG selbst dazu bei, die Begegnung wieder etwas spannender zu gestalten. Ein unnötiger Ballverlust, ein unnötiges Foulspiel – Freistoß für Hohenstein-Ernstthal. Den scharf reingezogenen Ball verwertete der alleingelassene Eric Fischer zum Ausgleich. Nun war Chemie gefordert, wieder mehr zu investieren. Taten sie auch. Vor allem Druschky drehte nun richtig auf. Lang auf die Reise geschickt, tankte er sich in die Box, wo er kurz vor dem Torschuss per Schubser zu Fall gebracht wurde. Voller Selbstvertrauen trat der Gefoulte selbst an und vollendete wuchtig in die Tormitte.
Normalerweise muss bei den Grün-Weißen bei knappen Führungen kurz vor Schluss regelmäßig gezittert werden. Diesmal nicht. Nach seinem kleinen, aber feinen Solo behielt Druschky die Übersicht und setzte den eingewechselten Max Keßler ein, der keine Mühe hatte, zum 3:1-Endstand einzuschieben.

Dietmar Demuth (Trainer BSG Chemie Leipzig)
„Meine Jungs haben hochkonzentriert gespielt. Nach dem unnötigen 1:1 haben wir uns wieder gestrafft, besser gesagt: Gas gegeben.“

Russi Petkov (Trainer VfL 05 Hohenstein-Ernstthal)
„Wir haben gezeigt, dass wir auch gegen Spitzenteams mithalten können. Die individuellen Fehler müssen wir aber unbedingt reduzieren.“


VfL 05 Hohenstein-Ernstthal:
Trainer: Russi Petkov

20 – Pavel Petkov (TW)
3 – Max Schmeling
4 – Daniel Heinrich (ab 73. Durim Elezi)
6 – Thomas Kochte
8 – Tom Wilhelm (ab 78. Roy Blankenburg)
9 – Sebastian Weiske
10 – Maik Georgi
11 – Michael Neubert (ab 73. Fabian Erler)
12 – Philipp Colditz
13 – Kai Enold (C)
19 – Eric Fischer

Reservebank:
1 – Andre Benardini (ETW)
2 – Florian Stier
14 – Zeki Özkan
16 – Durim Elezi
17 – Roy Blankenburg
21 – Fabian Erler

BSG Chemie Leipzig:
Trainer: Dietmar Demuth

31 – Julien Latendresse-Levesque (TW)
2 – Sascha Rode
3 – Stefan Karau (C)
4 – Manuel Wajer
5 – Niklas Opolka (ab 60. Alexander Bury)
6 – Andy Wendschuch
11 – Marc Böttger
18 – Philipp Wendt
27 – Florian Schmidt (ab 60. Max Keßler)
39 – Lars Schmidt
77 – Kai Druschky (ab 84. Branden Stelmak)

Reservebank:
1 – René Kamin (ETW)
7 – Alexander Bury
8 – Marko Trogrlic
13 – Benjamin Schmidt
15 – Sebastian Berg
19 – Max Keßler
23 – Branden Stelmak

Link zur Partie auf FUSSBALL.DE