Ergebnisbericht VFC Plauen – BSG Chemie Leipzig

Samstag, 30.03.2019 – Anstoß: 15.00 Uhr
NOFV-Amateur-Oberliga Staffel Süd – 21. Spieltag –
VFC Plauen – BSG Chemie Leipzig
Vogtlandstadion, Plauen

Ergebnis:
0:0

Tore:
keine

Zuschauer:
1.284

Schiedsrichter-Kollektiv:
Schiedsrichter: Tino Stein (Brieselang)
Schiedsrichter-Assistent 1: Tobias Hagemann (Potsdam)
Schiedsrichter-Assistent 2: Hannes Wilke (Trebbin)

Gelbe Karten:
Lucas Albert (Plauen) wegen Foulspiels (36.)
Marian Albustin (Plauen) wegen Foulspiels (78.)

Gelb-Rote Karten:
Kevin Walther (Plauen) wegen wiederholten Foulspiels (84.)

Rote Karten:
keine


Spielfazit:
Oberligist BSG Chemie Leipzig hat zum ersten Mal in der Meisterschafts-Rückrunde Punkte abgegeben. Beim VFC Plauen kam die Mannschaft von Trainer Miroslav Jagatic nicht über ein torloses 0:0 hinaus und verpasste damit weiterhin Druck auf Spitzenreiter FSV Luckenwalde auszuüben. Dabei schafften es die Leutzscher diesmal nicht, den Schwung aus den letzten Erfolgserlebnissen mit ins Vogtland zu transportieren. Man lieferte die schwächste Vorstellung der Rückrunde ab und hatte letztlich nicht mehr als diesen einen Zähler verdient. Nur wenige Akteure lieferten im Plauener Vogtlandstadion ihre Normalform ab, so dass man dementsprechend mit dem einen Zähler leben muss. Insgesamt investierte man einfach zu wenig und agierte im Vergleich zu den Vorwochen viel zu fehlerhaft. Nichtsdestotrotz hat die Elf bereits schon am kommenden Samstag die Möglichkeit zurück in die Erfolgsspur zu kommen, wenn man um 14.00 Uhr beim VfB Krieschow antritt.

Trainerstimmen:

Miroslav Jagatic (BSG Chemie Leipzig)
„Wir wollten hier drei Punkte mitnehmen. Plauen hat es uns schwer gemacht. Unser Spiel war zerfahren. Wir hatten in der ersten Halbzeit zwei bis drei Möglichkeiten. Doch der Torwart hat das stark gemacht. Beide Mannschaften haben mit langen Bällen operiert, sicher den Platzverhältnissen geschuldet. Einer unserer Spieler hat dann noch auf der Linie gerettet. Die Plauener haben alles reingeworfen und wir haben keine Mittel dagegen gefunden. So ist der Spielausgang gerecht.“

Daniel Rupf (VFC Plauen)
„Leipzig hatte mehr Spielanteile. In der Regel versuchen auch wir spielerisch zum Erfolg zu kommen. Aber in der Phase, in der wir uns derzeit befinden, bin ich mit dem Remis zufrieden. Auf Grund der kleinen Trainingsgruppe haben wir A-Jugend-Kicker hochgezogen. Tim Limmer und Lucas Albert haben sich ihren Einsatz im Training verdient. Sie haben beide ein gutes Spiel gemacht.“


BSG Chemie Leipzig
Trainer: Miroslav Jagatic
—-
31 – Julien Latendresse-Levesque (TW)
3 – Stefan Karau (C)
4 – Manuel Wajer
6 – Andy Wendschuch
7 – Alexander Bury
9 – Eric Berger (ab 46. Branden Stelmak)
10 – Daniel Heinze
11 – Marc Böttger (ab 81. Sascha Rode)
13 – Benjamin Schmidt
18 – Philipp Wendt
19 – Max Keßler

Reservebank:
16 – Dominic-René Heine (ETW)
2 – Sascha Rode
5 – Niklas Opolka
8 – Marko Trogrlic
17 – Ryutaro Omote
20 – Johannes Günther
23 – Branden Stelmak

VFC Plauen
Trainer: Daniel Rupf
—-
12 – Leon Seefeld (TW)
7 – Alexander Morozow (ab 81. Tim Wüstenhagen)
11 – Stefan Schumann (C)
14 – Dimitrios Komnos
17 – Marian Albustin
19 – Jan Hübner (ab 64. Samba Fatajo)
20 – Stefan Fritzlar
21 – Tim Limner (ab 65. Benjamin Keller)
22 – Kevin Walther
23 – Eric Ranninger
29 – Lucas Albert

Reservebank:
93 – Gregor Andreas Eigel (ETW)
6 – Albijan Kameraj
8 – Benjamin Keller
9 – Tim Wüstenhagen
13 – Nils Schuster
18 – Tim Sluga
24.- Samba Fatajo