Ergebnisbericht VfB 1921 Krieschow – BSG Chemie Leipzig

Samstag, 06.04.2019 – Anstoß: 14.00 Uhr
NOFV-Amateur-Oberliga Staffel Süd – vorgezogene Partie vom 25. Spieltag –
VfB 1921 Krieschow – BSG Chemie Leipzig
Sportpark Krieschow

Ergebnis:
0:1 (0:0)

Tore:
0:1 Alexander Bury (66.)

Zuschauer:
1.102

Schiedsrichter-Kollektiv:
Schiedsrichter: Magnus-Thomas Müller (Weißenfels)
Schiedsrichter-Assistent 1: Tim Heyer (Halberstadt)
Schiedsrichter-Assistent 2: Peter Maximilian Müller (Gatersleben)

Gelbe Karten:
Romano Lindner (Krieschow) wegen Foulspiels (59.)
Eric Berger (BSG Chemie) wegen Foulspiels (70.)
Philipp Knapczyk (Krieschow) wegen Foulspiels (79.)
Erich Jeschke (Krieschow) wegen Handspiels (86.)
Tobias Gerstmann (Krieschow) wegen Foulspiels (90.)
Martin Dahm (Krieschow) wegen Foulspiels (90.+5)

Gelb-Rote Karten:
keine

Rote Karten:
keine


Spielfazit:
Samstag, 15.53 Uhr im schmucken Sportpark Krieschow: kollektives Durchatmen im Lager der BSG Chemie Leipzig. Soeben haben die Grün-Weißen ihr Auswärtsspiel beim unbequemen VfB Krieschow knapp mit 1:0 (0:0) für sich entschieden – Spieler und Fans liegen sich nach nervenaufreibenden 90 Minuten glücklich in den Armen. Dabei waren diese Gefühlsausbrüche bei den Leutzschern durchaus nachzuvollziehen, schließlich erlebten die Zuschauer eine Partie mit zwei unterschiedlichen Halbzeiten. Gingen die ersten 45 Minuten klar an die Gastgeber, steigerten sich die Schützlinge von Trainer Miroslav Jagatic im zweiten Durchgang und konnten diese enge Partie durch einen Treffer von Alexander Bury (66.) letztlich knapp für sich entscheiden. Dass es gegen Ende ein leichter Tanz auf der Rasierklinge wurde, hatte einzig damit zu tun, da die Leutzscher vergaßen rechtzeitig den Sack zuzumachen und die Platzherren in der Schlussphase alles auf eine Karte setzten. Doch letztlich sollte es reichen – mit diesem knappen Auswärtssieg ziehen die Chemiker in der Tabelle am spielfreien Spitzenreiter FSV Luckenwalde vorbei. Die nächste Bewährungsprobe lässt allerdings nicht lange auf sich warten, denn bereits am Mittwoch um 18.00 Uhr gibt der VfL Halle 96 seine Visitenkarte im Alfred-Kunze-Sportpark ab.

Trainerstimmen:

Miroslav Jagatic (BSG Chemie Leipzig)
„Das war heute ein kleines Fußballfest. Die Organisation war super und wir sind super empfangen worden. Wir wussten, dass der VfB tief stehen wird und auf Konteraktionen lauert. Das haben wir gut verteidigt, aber die Angriffe nicht sauber ausgespielt. In der zweiten Hälfte haben wir das eine oder andere Mal auch unsere spielerischen Qualitäten gezeigt und sind mit dem Tor belohnt worden. Mit dem Elfmeter können wir eigentlich alles klar machen, aber halten Krieschow damit weiter im Spiel. Dadurch wird es am Ende nochmal gefährlich durch die sehr vielen langen Bälle.“

Toni Lempke (VfB 1921 Krieschow)
„Wir waren gut drin. In der ersten Halbzeit hatten wir die großen Chancen. Da müssen wir das Tor machen und dann wäre es richtig schwer für Chemie geworden. Das war richtig stark und dafür hätten wir uns belohnen müssen. In der zweiten Halbzeit hatte Leipzig mehr Ballbesitz, aber hatte auch keine klaren Abschlussaktionen. Wenn der Schiedsrichter dann den Handelfmeter gegen uns gibt, muss er in den Nachspielzeit auch für uns einen pfeifen. Das ist sehr ärgerlich, wir hätten ein Quäntchen mehr Glück gebraucht, damit er den Elfmeter gibt. Hut ab, was der ganze Verein heute auf die Beine gestellt hat. Das war ein riesen Event und ich hoffe, dass wir das in Zukunft noch öfter haben werden.“


BSG Chemie Leipzig
Trainer: Miroslav Jagatic
—-
31- Julien Latendresse-Levesque (TW)
3 – Stefan Karau (C)
5 – Niklas Opolka (ab 56. Kai Druschky)
6 – Andy Wendschuch
7 – Alexander Bury
8 – Marko Trogrlic
9 – Eric Berger
10 – Daniel Heinze (ab 90.+2 Sascha Rode)
11 – Marc Böttger
13 – Benjamin Schmidt
19 – Max Keßler

Reservebank:
16 – Dominic-René Heine (ETW)
2 – Sascha Rode
17 – Ryutaro Omote
20 – Johannes Günther
23 – Branden Stelmak
77 – Kai Druschky

VfB 1921 Krieschow
Trainer: Toni Lempke
—-
1 – Fritz Pflug (TW)
2 – Eric Jeschke
5 – Dennis Hildebrandt
9 – Leo Felgenträger (ab 88. Andy Hebler)
10 – Kevin Karow (ab 75. Tim Richter)
20 – Romano Lindner
26 – Martin Dahm
27 – Dennis Ladwig
28 – Tobias Gerstmann
33 – Paul Pahlow (ab 73. Philipp Knapczyk)
77 – Sven Konzack (C)

Reservebank:
22 – Max Oberschmidt (ETW)
7 – Tim Richter
8 – Philipp Knapczyk
11 – Andy Hebler
15 – Florian Schmidt
18 – Lars Konzack
21 – Florian Bernhardt