Ergebnisbericht BSG Chemie Leipzig – TV Askania Bernburg

Samstag, 16.03.2019 – Anstoß: 14.00 Uhr
NOFV-Amateur-Oberliga Staffel Süd – 20. Spieltag –
BSG Chemie Leipzig – TV Askania Bernburg
Alfred-Kunze-Sportpark, Leipzig

Ergebnis:
6:1 (3:1)

Tore:
1:0 Florian Schmidt (5.)
2:0 Manuel Wajer (20.)
3:0 Benjamin Schmidt (34.)
3:1 Max Kretschmer (39.)
4:1 Alexander Bury (71.)
5:1 Daniel Heinze (74.)
6:1 Daniel Heinze (77., Foulstrafstoß)

Zuschauer:
2.147

Schiedsrichter-Kollektiv:
Schiedsrichter: Florian Butterich (Adelhausen)
Schiedsrichter-Assistent 1: Dirk Honnef (Gotha)
Schiedsrichter-Assistent 2: Johannes Drößler (Gotha)

Gelbe Karten:
Mario Hesse (Bernburg) wegen Foulspiels (22.)
Gerald Muwanga (Bernburg) wegen Foulspiels (32.)
Giovanni Datemasch (Bernburg) wegen Unsportlichkeit (34.)
Christos Flevaris (Bernburg) wegen Handspiels (48.)
Martin Dierichen (Bernburg) wegen Foulspiels (63.)
Manuel Wajer (BSG Chemie) wegen Foulspiels (68.)
Franz Bochmann (Bernburg) wegen Unsportlichkeit (76.)

Gelb-Rote Karten:
keine

Rote Karten:
keine


Spielfazit:
Drittes Spiel, dritter Sieg – Oberligist BSG Chemie Leipzig bleibt in der Rückrunde weiterhin in der Spur. Nach dem 2:1-Heimsieg über Wacker Nordhausen II und einem 2:0-Erfolg beim FC Carl Zeiss Jena II bezwang die Mannschaft von Trainer Miroslav Jagatic im heimischen Alfred-Kunze-Sportpark nun den TV Askania Bernburg klar mit 6:1 (3:1) und bleibt damit als Tabellenzweiter weiterhin in Lauerstellung.
Insgesamt spricht das Ergebnis eine deutliche Sprache, bereits frühzeitig sorgten die Leutzscher für klare Fronten. Auch in spielerischer Hinsicht waren im Vergleich zu den Vorwochen einige Fortschritte erkennbar, fast alle Treffer wurden durchaus sehenswert herausgespielt. Allerdings durchlebten die Grün-Weißen zu Beginn der zweiten Hälfte eine Phase von etwa 20 Minuten, in der man in Sachen Spielkontrolle gewaltig abbaute und die Gäste mehr als nur mitspielen ließ. Mit dem vierten Leutzscher Treffer wurde diese Periode dann allerdings durchbrochen, die Partie war damit vorentschieden. Die Anhaltiner waren im Anschluss daran nicht mehr in der Lage dagegenzuhalten, so dass die Bernburger Niederlage letztlich sehr hoch ausfiel. Die Chemiker hingegen haben mit diesem hohen Heimsieg zusätzliches Selbstvertrauen getankt, was für die drei folgenden schweren Auswärtsspiele in Folge nur förderlich sein kann. Zum Auftakt reist die BSG bereits am Freitagabend zur SG Union Sandersdorf. Der Anstoß im Sport- und Freizeitzentrum erfolgt um 19.00 Uhr.

Trainerstimmen:

Miroslav Jagatic (BSG Chemie Leipzig)
„Ich bin mit dem Ergebnis natürlich zufrieden, vielleicht war es ein bisschen zu hoch. Bernburg hat zwar die erste Viertelstunde verschlafen, dann aber gut gegengehalten, solange die Kräfte reichten. Von der 46. bis zur 65. Minute hat mir unser Spiel nicht so gefallen, dann haben wir uns aber wieder gefangen.“

Tobias Donath (TV Askania Bernburg)
„Meine Mannschaft hat nie aufgegeben, aber leider nicht das durchaus mögliche 3:2 gemacht. Chemie hat aber zweifellos verdient gewonnen, mit dem 4:1 war das Spiel entschieden. Dennoch habe ich streckenweise positive Dinge bei uns gesehen.“


BSG Chemie Leipzig
Trainer: Miroslav Jagatic
—-
31 – Julien Latendresse-Levesque (TW)
3 – Stefan Karau (C)
4 – Manuel Wajer
6 – Andy Wendschuch
7 – Alexander Bury
10 – Daniel Heinze (ab 81. Ryutaro Omote)
11 – Marc Böttger (ab 78. Niklas Opolka)
13 – Benjamin Schmidt
18 – Philipp Wendt
19 – Max Keßler
27 – Florian Schmidt (ab 65. Branden Stelmak)

Reservebank:
16 – Dominic-René Heine (ETW)
2 – Sascha Rode
5 – Niklas Opolka
9 – Eric Berger
17 – Ryutaro Omote
23 – Branden Stelmak
77 – Kai Druschky

TV Askania Bernburg
Trainer: Tobias Donath
—-
31 – Giovanni Datemasch
7 – Tom Fraus
8 – Dennis Klitscher
9 – Kacper Marian Keska (ab 60. Leo Hinrichsmeyer)
10 – Mario Hesse (C)
13 – Gino Böhne (ab 14. Martin Dierichen)
14 – Christos Flevaris
16 – Nicolas-Peter Weber
17 – Max Kretschmer
23 – Franz Bochmann
33 – Gerald Muwanga (ab 75. Gerasimos Flevaris)

Reservebank:
1 – Max Stamer (ETW)
6 – Gerasimos Flevaris
19 – Leo Hinrichsmeyer
20 – Martin Dierichen
32 – Sascha Podleska

Diese Bilder sind zur kostenfreien Veröffentlichung im Zusammenhang mit einer Spielberichterstattung sowie bei Credit-Nennung bis 31.07.2019 freigegeben.
Credit: BSG Chemie Leipzig / Christian Donner