Ergebnisbericht BSG Chemie Leipzig – SC Paderborn 07

Dienstag, 30.10.2018

BSG Chemie Leipzig – SC Paderborn 07

Alfred-Kunze-Sportpark, Leipzig

DFB-Pokal – 2. Hauptrunde

Ergebnis:

0:3 (0:2)

Tore:

0:1 Babacar Gueye (18.)

0:2 Uwe Hünemeier (28.)

0:3 Babacar Gueye (60.)

Zuschauer:

4.999 (ausverkauft)

Schiedsrichter-Kollektiv:

Schiedsrichter: Christian Dietz (Kronach)

Schiedsrichter-Assistent 1: Wolfgang Haslberger (St. Wolfgang)

Schiedsrichter-Assistent 2: Lothar Ostheimer (Pfaffenhofen)

Vierter Offizieller: Henry Müller (Cottbus)

Gelbe Karten:

Andy Wendschuch (BSG Chemie) wegen Foulspiels (43.)

Benjamin Schmidt (BSG Chemie) wegen Unsportlichkeit (43.)

Klaus Gjasula (Paderborn) wegen Unsportlichkeit (43.)

Babacar Gueye (Paderborn) wegen Foulspiels (53.)

Mohamed Dräger (Paderborn) wegen Unsportlichkeit (56.)

Uwe Hünemeier (Paderborn) wegen Foulspiels (64.)

Manuel Wajer (BSG Chemie) wegen Unsportlichkeit (90.)

Gelb-Rote Karten:

keine

Rote Karten:

Philipp Wendt (BSG Chemie) wegen groben Foulspiels (55.)


Spielfazit:

Eine weitere Sensation blieb aus, das Erwartete ist eingetreten. Allerdings hat sich Oberliga-Spitzenreiter BSG Chemie Leipzig erhobenen Hauptes aus dem DFB-Pokal verabschiedet. Gegen den Zweitligisten SC Paderborn unterlagen die Schützlinge von Trainer Dietmar Demuth in der 2. Hauptrunde vor ausverkauftem Haus mit 0:3 (0:2), doch wie sich die BSG in den 90 Minuten präsentierte, hat großen Respekt und absolute Anerkennung verdient. Kämpferisch sowie läuferisch legten die Chemiker alles in die Waagschale und leisteten dem SCP über die komplette Spielzeit erbitterten Widerstand. Allerdings brach den Leutzschern in der ersten Halbzeit zwei Standardsituationen das Genick, Gueye und Hünemeier brachten den Favoriten auf die Siegerstraße (18., 28.).

Zwar fighteten die Grün-Weißen auch in den zweiten 45 Minuten aufopferungsvoll, doch spätestens nach der Roten Karte gegen Philipp Wendt sollte diese Aufgabe aussichtslos erscheinen (55.). Der Zweitligist machte wenig später Nägel mit Köpfen – Gueye sorgte mit seinem zweiten Treffer für das 0:3 (60.). Doch auch in der Folgezeit ließen sich die Leutzscher nicht hängen und kämpften weiterhin verbissen um ein gutes Resultat. Auch trotz des klaren Rückstandes wurde die Demuth-Elf weiterhin frenetisch nach vorn gepeitscht, so dass man kurz vor Schluss sogar die Möglichkeit auf den Ehrentreffer hatte. Sehenswert setzte sich Florian Schmidt auf der rechten Seite durch, doch setzte Max Keßler dessen flache Eingabe etwas zu hoch an (85.). Ein Törchen hätte der Atmosphäre im Alfred-Kunze-Sportpark noch die Krone aufgesetzt, doch blieb es den Grün-Weißen leider verwehrt.

Trainerstimmen:

Dietmar Demuth (BSG Chemie Leipzig)

„Wir wussten, dass Paderborn vorn eine brutale Qualität hat. Wir haben leider zwei Standards gefressen, da hat man gesehen, dass meine Jungs unerfahren sind und sich wegblocken lassen. In der zweiten Halbzeit haben wir uns noch einmal viel vorgenommen. Nach der Roten Karte war die Messe gelesen. Es war trotzdem eine super Veranstaltung.“

Steffen Baumgart (SC Paderborn 07)

„Ich glaube, wir haben es heute sehr gut gemacht. Wir haben aber in der ersten Minute eine Chance zugelassen, die uns hätte in Schwierigkeiten bringen können. Danach haben wir das Spiel beherrscht. Über 90 Minuten sind wir verdient in die nächste Runde gekommen. Ich kann mich nur für die Aufnahme hier und die Stimmung im Stadion bedanken. Das ist das, was Fußball ausmacht, das, was wir alle wollen: eine leidenschaftliche Fangemeinschaft und ein leidenschaftliches Spiel. Das war ein richtig geiler Fußballabend.“


BSG Chemie Leipzig

Trainer: Dietmar Demuth

31 – Julien Latendresse-Levesque (TW)

3 – Stefan Karau (C)

4 – Manuel Wajer

6 – Andy Wendschuch (ab 80. Marko Trogrlic)

7 – Alexander Bury

10 – Daniel Heinze (ab 75. Florian Schmidt)

11 – Marc Böttger

13 – Benjamin Schmidt

18 – Philipp Wendt

39 – Lars Schmidt

77 – Kai Druschky (ab 75. Max Keßler)

Reservebank:

16 – Dominic-René Heine (ETW)

2 – Sascha Rode

5 – Niklas Opolka

8 – Marko Trogrlic

19 – Max Keßler

23 – Branden Stelmak

27 – Florian Schmidt

 

SC Paderborn 07

Trainer: Steffen Baumgart

1 – Michael Ratajczak (TW)

2 – Uwe Hünemeier (C)

8 – Klaus Gjasula

13 – Sebastian Schonlau

21 – Philipp Klement (ab 62. Ben Zolinski)

22 – Christopher Antwi-Adjei

25 – Mohamed Dräger

27- Babacar Gueye (ab 75. Julius Düker)

37 – Bernard Tekpetey (ab 79. Marlon Ritter)

39 – Sebastian Vasiliadis

Reservebank:

17 – Leopold Zingerle (ETW)

5 – Christian Strohdiek

7 – Marlon Ritter

9 – Julius Düker

19 – Tobias Schwede

31 – Ben Zolinski

33 – Lukas Boeder

Diese Bilder sind zur kostenfreien Veröffentlichung im Zusammenhang mit einer Spielberichterstattung sowie bei Credit-Nennung bis 31.07.2019 freigegeben.
Credit: BSG Chemie Leipzig / Christian Donner