Ergebnisbericht BSG Chemie Leipzig – FSV Budissa Bautzen

11.02.2018
BSG Chemie Leipzig – FSV Budissa Bautzen
Alfred-Kunze-Sportpark Leipzig
Regionalliga Nordost, 21. Spieltag, Anstoß 13.30 Uhr

Ergebnis:
1:0 (0:0)

Tore:
1:0 Pierre Merkel, 50.

Zuschauer:
2065

Spielfazit:
Die BSG beginnt munter, will den Willen zum Sieg demonstrieren und schafft sofort eine optische Überlegenheit, die für die ersten zehn Minuten des Spiels anhält. Dann sind die Bautzener auch angekommen und spielen ihre technische Überlegenheit aus. Damit neutralisieren sich die Mannschaften in der ersten Hälfte weitgehend. Chemie allerdings kommt diesmal mit der Extraportion Schwung und mit Alexander Bury aus der Kabine, der auf der linken Flanke für Wirbel sorgt. Prompt schafft Merkel das Führungstor. Nun wird es richtig bunt. Bury geht mehrmals durch, erarbeitet einen Elfmeter – den versiebt Merkel kläglich –, wird vom etwas kleinlichen Schiedsrichter abgepfiffen oder von der Abwehr doch noch irgendwie über die Linie gedrängt. Nur mühsam können sich die Gäste aus dieser Druck-Viertelstunde befreien, bevor sie wieder Akzente nach vorn setzen aber – abgesehen vom Lattenknaller von Jonas Mack aus gut 20 Metern – kaum wirklich Gefahr entwickeln. Chemie versucht dann noch mit aller Macht die Führung auszubauen. Am Ende wird es noch ein wenig hektisch – aber ein Tor reicht der BSG für den ersten Heimsieg des Jahres.

Dietmar Demuth, Trainer BSG Chemie Leipzig:
„Wir haben uns viel vorgenommen, wir wussten auch, dass Bautzen unangenehm und diszipliniert spielt. Aber darauf haben wir uns gut eingestellt. Dann war es ein Geduldsspiel, wir wollten nicht ins offene Messer rennen, das hat man uns sicher auch angesehen. Nach dem 1:0 hätten wir den Sack zumachen können und müssen. So mussten wir doch noch zittern. Ich bin froh, dass wir jetzt die Brust wieder ein bisschen breiter kriegen und mit mehr Selbstvertrauen zum nächsten Gegner fahren.“

Torsten Gütschow, Trainer FSV Budissa Bautzen:
„Wenn man ein Tor mehr als der Gegner schießt, hat man verdient gewonnen. So ist Fußball. Nach dem Tor sind wir hinterhergerannt, hatten Glück mit dem verschossenen Elfmeter, Pech beim Lattenschuss von Mack. Hier, auf diesem Platz, muss Fußball gekämpft werden, das hat uns Chemie wieder vorgemacht.“

Schiedsrichter:
Chris Rauschenberg, Eugen Ostrin (Assistent) und Patrick Kluge (Assistent)

Aufstellung BSG Chemie Leipzig:
Dietmar Demuth (Trainer)

Julien Latendresse-Levesque (31; TW)
Stefan Karau (3; C)
Manuel Wajer (4)
Marko Trogrlic (8; ab 46. Alexander Bury)
Pierre Merkel (9; ab 80. Branden Stelmak)
Daniel Heinze (10; ab 74. Felix Beiersdorf)
Marc Böttger (11)
Benjamin Schmidt (13)
Nicolas Ludwig (17)
Rintaro Yajima (30)
Lars Schmidt (39)

Dominic Heine (22; TW; E)
Sascha Rode (2; E)
Tommy Barth (6; E)
Alexander Bury (7; E)
Felix Beiersdorf (20; E)
Tommy Kind (21; E)
Branden Stelmak (23; E)

Aufstellung FSV Budissa Bautzen:
Torsten Gütschow (Trainer)

Maik Ebersbach (41; TW)
Pavel Patka (03)
Josef Müller (07)
Johannes Krautschick (08; ab 62. Max Gehrmann)
Franz Hausdorf (13)
Tony Schmidt (15)
Tobias Heppner (20)
Franz Pfanne (23; C)
Jonas Mack (25)
Martin Hoßmang (27)
Kevin Bönisch (29)

Jan Schulze (32; TW; E)
Johann Weiß (05; E)
Max Gehrmann (09; E)
Toni Barnickel (16; E)
Tim Wockatz (22; E)
Sepp Kunze (35; E)

Diese Bilder sind zur kostenfreien Veröffentlichung im Zusammenhang mit einer Spielberichterstattung sowie bei Credit-Nennung bis 31.07.2018 freigegeben.
Credit: BSG Chemie Leipzig / Christian Donner