Ergebnisbericht BSG Chemie Leipzig – FC Carl Zeiss Jena II

01.09.2018
BSG Chemie Leipzig – FC Carl Zeiss Jena II
Alfred-Kunze-Sportpark, Leipzig
NOFV-Amateur-Oberliga Staffel Süd – 4. Spieltag – Anstoß: 14.00 Uhr

Ergebnis:
3:0 (0:0)

Tore:
1:0 Daniel Heinze (56.)
2:0 Daniel Heinze (64., Foulstrafstoß)
3:0 Alexander Bury (90.+3)

Zuschauer:
2.334 (etwa 20 Gäste)

Schiedsrichter:
Schiedsrichter: Matthias Alm (Fürstenwalde)
SR-Assistent 1: Marcel Riemer (Eisenhüttenstadt)
SR-Assistent 2: Pascal Reisner (Eisenhüttenstadt)

Gelbe Karten:
Nicola Jürgens (Jena II) wegen Foulspiels (13.)
Valentin Reitstetter (Jena II) wegen Foulspiels (55.)
André Schmidt (Jena II) wegen Unsportlichkeit (63.) – als Reservespieler

Gelb-Rote Karten:
Jeffrey Wittlich (Jena ) wegen wiederholten Foulspiels (52.)


Spielfazit:
Gegen die frech aufspielenden Jenaer taten sich die Chemiker anfangs schwer. Aussichtsreiche Spielzüge endeten wegen eigener Ungenauigkeiten. Echte Torchancen kamen in Durchgang eins kaum zustande. Nach dem Seitenwechsel änderte sich das Bild. Die BSG nun deutlich konzentrierter und auch mutiger. Eine frühe Balleroberung mündete in einem Freistoß unmittelbar vor dem Strafraum der Gäste. Der zuvor bemüht, aber unglücklich wirkende Daniel Heinze trat an – und zirkelte das Leder genau ins Dreiangel. Nun war der Knoten geplatzt, zumal sich die Zeiss-Kicker mit einer Gelb-Roten Karte wegen taktischen Fouls selbst schwächten. Die Vorentscheidung fiel nach einem Foul an Alexander Bury in der Box. Heinze, nun mit neuem Selbstbewusstsein gestärkt, ließ nichts anbrennen. Nun war etwas die Luft raus. Die Leutzscher wussten die vielen Räume, die sich nun ergaben, zunächst zwar nicht zu nutzen. In der Nachspielzeit klingelte es dann aber doch zum dritten Mal im Kasten der Jenaer. Alexander Bury behielt vor FCC-Schlussmann Sedlak die Nerven und besorgte den 3:0-Endstand. Trotz des letztlich deutlichen Ergebnisses ein Arbeitssieg für Chemie, die damit an die Tabellenspitze zurückkehren. Gute Besserung dem offenbar ernsthaft verletzten Gästekicker Nick Förster.

Dietmar Demuth (Trainer BSG Chemie Leipzig):
„Vom Ergebnis her ist das Ganze geglückt, mit der ersten Halbzeit bin ich aber überhaupt nicht zufrieden. Wir sind erst überhaupt nicht reingekommen, haben die Zweikämpfe nicht gesucht und dem technisch und läuferisch starken Gegner viel zu viele Räume gegeben. In der zweiten Halbzeit haben wir es dann besser gemacht, haben mit neuem Personal viel besser den Gegner angelaufen und ihn zu Fehlern gezwungen. So fiel dann auch das 1:0, nachdem wir ihn mit Druck auf den Ball dazu gezwungen haben, den Ball zu vertändeln. Ich hatte meine Bedenken, ob uns die Rückkehr in den Alltag gelingen würden, doch letztlich kann ich meiner Mannschaft ein Kompliment machen, dass sie sich doch noch mal aufgerafft hat.“

Kenny Verhoene (Trainer FC Carl Zeiss Jena II):
„Ich gratuliere Chemie zu einem am Ende doch verdienten Sieg. Für meine jungen Spieler war es vor dieser tollen Kulisse eine echte Bewährungsprobe. In der zweiten Halbzeit konnten wir unser Spiel – auch wegen der Gelben Karten, ob nun berechtigt oder nicht – nicht mehr in dieser Form aufrecht erhalten. Gegen Ende hat Chemie mit ihrer Erfahrung das einfach clever gemacht. Insgesamt sind wir sehr zufrieden mit der Entwicklung unserer jungen Mannschaft.“


BSG Chemie Leipzig:
Trainer: Dietmar Demuth

31 – Julien Latendresse-Levesque (TW)
3 – Stefan Karau (C)
4 – Manuel Wajer
6 – Andy Wendschuch (ab 76. Niklas Opolka)
7 – Alexander Bury
10 – Daniel Heinze (ab 86. Eric Berger)
11 – Marc Böttger
13 – Benjamin Schmidt
23 – Branden Stelmak (ab 46. Max Keßler)
39 – Lars Schmidt
77 – Kai Druschky

Reservebank:
16 – Dominic René Heine (ETW)
5 – Niklas Opolka
9 – Eric Berger
15 – Sebastian Berg
18 – Philipp Wendt
19 – Max Keßler
27 – Florian Schmidt

FC Carl Zeiss Jena II:
Trainer: Kenny Verhoene

1 – Lukas Sedlak (TW)
2 – Florian Giebel (C)
4 – Valentin Reitstetter
6 – Joram Erbarth
10 – Maximilian Schlegel
13 – Tom Krahnert
17 – Jeffrey Wittlich
18 – Nicola Jürgens (ab 74. Nick Förster, ab 86. Marc Schröder)
20 – Florian Oloff (ab 88. Felix Mertes)
21 – Michael Schüler
22 – Tim Nöding

Reservebank:
12 – Alexios Dedidis (ETW)
3 – André Schmidt
5 – Marc Schröder
8 – Nick Förster
15 – Nils Halbauer
16 – Julian Zarschler
19 – Felix Mertes

Link zur Partie auf FUSSBALL.DE


 

Diese Bilder sind zur kostenfreien Veröffentlichung im Zusammenhang mit einer Spielberichterstattung sowie bei Credit-Nennung bis 31.07.2019 freigegeben.
Credit: BSG Chemie Leipzig / Christian Donner